DLL veröffentlicht Jahresbericht 2019

Finanzierungsspezialist DLL im Jubiläumsjahr mit starkem Wachstum

Mai 28, 2020
Presse

    Eindhoven/Düsseldorf, 28. Mai 2020 – DLL, ein globaler Anbieter von Asset-basierten Finanzierungslösungen, hat im Jubiläumsjahr 2019 ein solides Geschäftsergebnis mit starkem Portfoliowachstum erzielt. DLL feierte 2019 ihr 50-jähriges Bestehen. Seit der Gründung im Jahr 1969 folgt das Unternehmen seinem partner­schaftlichen Grundprinzip. Durch seine globale Reichweite, die Spezialisierung in verschiedenen Branchen sowie moderne digitale Lösungen bietet der Finanzie­rungsspezialist mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern individuellen Mehrwert für seine Kunden.


    DLL verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Nettogewinn von 297 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum stieg das gesamte Neugeschäftsvolumen auf 26,8 Milliarden Euro, was einem Wachstum von mehr als fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das gesamte Finanzierungsvolumen stieg deutlich um acht Prozent auf 36,2 Milliarden Euro.

    „Das Geschäftsjahr 2019 war nicht ohne Herausforderungen“, sagt Bill Stephenson, CEO von DLL. „Wir hatten mit unterschiedlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in vielen unserer Schlüsselmärkte, gestiegenen Risikokosten und steigenden regulatorischen Anforderungen zu kämpfen. Das hat sich auf unser Geschäft und das unserer Kunden ausgewirkt und unser Nettoergebnis beeinflusst. Aber die grundlegende Entwicklung unseres Geschäftsmodells bleibt solide. Wir behalten unseren partnerschaftlichen Fokus und arbeiten weiterhin eng mit unseren Kunden zusammen, um die besten Lösungen zu entwickeln und unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen.“

    Herausfordernde Bedingungen wirken sich auf das Ergebnis aus
    „Mit einem gezielten Management der Preisgestaltung konnten wir den Margenrückgang in vielen unserer Schlüsselmärkte verlangsamen“, sagt Marc Dierckx, CFO und Mitglied des Vorstands. „Dafür mussten wir einen signifikanten Anstieg unserer Risikokosten verzeichnen. Dazu gehörten auch die IFRS-9-Wertminderungen, die entsprechend den externen Marktbedingungen weiter zunahmen.“ Die von DLL ausgewiesenen Risikokosten stiegen im Jahresvergleich um 82 Prozent auf 208 Millionen Euro.

    Die operativen Kosten stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 Prozent. Ursache sind die Realisierung von Skaleneffekten sowie strategische Investitionen zur weiteren Beschleunigung der digitalen Transformation und zur Entwicklung innovativer Produkte wie beispielsweise Pay-Per-Use-Modelle. Mit diesen Investitionen will DLL den Kundennutzen verbessern und die Effizienz bei der Bereitstellung von Dienstleistungen steigern. Das Unternehmen verspricht sich davon einen wesentlichen Beitrag zu nachhaltigem Wachstum und steigender Rentabilität.

    DLL hat die Diversifizierung ihrer Finanzierungsquellen vorangetrieben und vier Verbriefungen mit einem Gesamtvolumen von mehr als zwei Milliarden Euro abgeschlossen. Dazu zählt unter anderem eine im Oktober 2019 in den USA abgeschlossene Verbriefung von 1,1 Milliarden Euro für einen Pool von Darlehen und Leasingverträgen, die durch Bau- und Industrieausrüstung besichert waren. „Das Angebot war deutlich überzeichnet“, sagt Dierckx. „Über das Interesse der Investoren haben wir uns sehr gefreut, denn es bestätigt die hohen Standards und die verlässliche finanzielle Leistung, die unser Unternehmen weiterhin bietet.“

    Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie
    „Die schwerwiegenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und die Folgen für die Gesellschaft sind uns allen bewusst“, sagt DLL CEO Bill Stephenson. „Unsere Herzen und Gedanken sind bei den Menschen, die von dieser beispiellosen Krise der öffentlichen Gesundheit betroffen sind, und wir empfinden Dankbarkeit und Respekt für die Fachkräfte im Gesundheitswesen und für die engagierten Helferinnen und Helfer in lokalen Gemeinschaften auf der ganzen Welt, die sich an vorderster Front für die Eindämmung dieser Pandemie einsetzen. Wir bei DLL nehmen unsere Verantwortung für die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeitenden und unserer Kunden sehr ernst. Mit einem umfassenden Programm haben wir die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs gesichert.“

    „Unsere Strategie mit der Botschaft ,Partnering for a better world‘ ist heute mehr denn je entscheidend für unser Geschäft. In den vergangenen 50 Jahren haben DLL und ihre Partner und Kunden gute und schlechte Zeiten durchlebt und viele Herausforderungen gemeistert. In dieser Zeit der Ungewissheit bekräftigt DLL ihr Partnerschaftsversprechen und steht für eine enge Zusammenarbeit mit den Partnern und Kunden ein. Durch partnerschaftliche Zusammenarbeit können wir diese Krise überwinden, denn gemeinsam sind wir stärker.“

    Laden Sie sich den Jahresbericht hier herunter.


    Verena Kuhlen

    Marketing & Communications Specialist

    Bitte kontaktieren Sie mich um mehr zu erfahren.