Jahresbericht 2018: DLL im vergangenen Geschäftsjahr weiter auf Wachstumskurs

Jun 06, 2019
Presse

Düsseldorf, 4. Juni 2019 - Gute Zahlen kurz zum 50. Geburtstag: Der globale Leasing- und Finanzierungsspezialist DLL hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen. Durch den Fokus des Unternehmens auf Partnerschaften, spezialisierte Branchenkenntnisse, eine ausgewogene regionale Verteilung der Aktivitäten und ein diszipliniertes Risikomanagement konnte das anhaltende Geschäftswachstum bei einer stabilen finanziellen Performance fortgesetzt werden.
DLL erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Nettogewinn von 380 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum stieg das Volumen im New Business auf 25 Milliarden Euro, was einem Wachstum von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Unternehmen verzeichnet außerdem ein Wachstum seines Portfolios um acht Prozent auf 33,5 Milliarden Euro.
„Das Geschäftsjahr 2018 war ein Jahr des Wachstums und der Fortschritte für DLL“, kommentiert Bill Stephenson, CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung von DLL. „Unsere Erfolge erstreckten sich nicht nur auf finanzielle und wirtschaftliche Ziele, sondern betrafen auch die Verbesserung der Kundenzufriedenheit und des Mitarbeiterengagements. In einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt haben wir den Ausbau unserer Marktposition von DLL weiter vorangetrieben und unseren Marktanteil vergrößert.“

Stabiles Betriebsergebnis
Trotz des starken Wettbewerbs in vielen Schlüsselmärkten weisen alle wichtigen Leistungsindikatoren des Unternehmens im Jahresbericht eine akzeptable Entwicklung auf. „Der anhaltende Druck auf Preise und Margen hatte erwartungsgemäß einen verwässernden Effekt auf unsere Ergebnisentwicklung, aber die Basisdaten sind weiterhin solide“, erklärt Marc Dierckx, Finanzvorstand und Mitglied des Vorstands von DLL. „Wir überwachen und steuern unsere Preise in Schlüsselmärkten weiterhin genau und streben noch mehr Prozesseffizienz bei der Erbringung unserer Dienstleistungen an, um diese Risiken auszugleichen.“
Die Betriebskosten sanken gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent, was auf Wechselkursschwankungen und andere Sonderentwicklungen zurückzuführen ist. Bereinigt um diese Positionen entsprach das Wachstum der operativen Kosten dem allgemeinen Wachstum des Portfolios. Gleichzeitig stiegen die Risikokosten absolut gesehen leicht an, lagen aber immer noch auf relativ niedrigem Niveau, da DLL weiterhin von einem stabilen wirtschaftlichen Umfeld und der Diversifizierung über mehrere Branchen und Länder hinweg profitierte.
Das Unternehmen setzte auch seine Bemühungen zur Diversifizierung seiner Finanzierungsquellen fort und schloss zwei Verbriefungstransaktionen in den USA erfolgreich ab, die fast 1,6 Milliarden Euro an Fremdfinanzierung einbrachten. „Diese erfolgreichen Transaktionen sind für die Investment-Community und die Rating-Agenturen eine Bestätigung der stabilen und konstanten Entwicklung unseres Geschäfts“, so Dierckx.

Zuversichtlicher Blick in die Zukunft
Am 29. Mai 2019 feierte das Unternehmen sein 50-jähriges Gründungsjubiläum, das in den DLL Büros weltweit mit Veranstaltungen unter dem Motto „Celebrating 50 years of Partnership and Embracing the Future“ gefeiert wurde.
„Unsere Ergebnisse im Jahr 2018 zeigen, dass DLL ebenso gesund wie profitabel ist. Das ermöglicht uns, weitere Investitionen in transformative Technologien und zur Verbesserung des Kundenerlebnisses zu tätigen“, fügt Bill Stephenson hinzu. „Wir haben ein starkes Fundament, auf dem wir für die Zukunft aufbauen können, nicht nur für weiteres Wachstum, sondern auch für positive Effekte aufseiten unserer Kunden. Ich bin zuversichtlich, dass wir gut aufgestellt sind für anhaltenden Erfolg in den kommenden 50 Jahren und darüber hinaus.“

Kerstin Blank

Marketing & Communications Manager

Bitte kontaktieren Sie mich um mehr zu erfahren.