Entsorgungswirtschaft 4.0: Mit Fair Market Value Leasing bestens für die Zukunft gerüstet

Aug 30, 2018
Presse

Düsseldorf, 30. August 2018 – Digital vernetzte Pumpen, Abfallbehälter mit Sensoren, autonome Kehrmaschinen ­– Innovationen solcher Art sind in der Entsorgungs- und Recyclingindustrie schon längst nicht mehr unbekannt. Grund dafür ist, dass Telematik- und weitere begleitende digitale Lösungen die Effizienz von Entsorgungsunternehmen steigern und damit einhergehend die Gesamtbetriebskosten (TCO) senken können. Doch nicht jedes Unternehmen besitzt die finanziellen Mittel, um die eigene Flotte regelmäßig auf den neuesten technologischen Stand zu bringen. Aus diesem Grund stellt der Finanzierungs- und Leasingspezialist DLL jetzt das Leasingkonzept Fair Market Value (FMV) für die Entsorgungswirtschaft vor – ein innovatives, nutzungsbasiertes Konzept, das Unternehmen aller Betriebsgrößen den Zugang zu neuen Technologien ermöglichen soll.

Entsorger sehen sich zunehmend einer größeren Belastung ausgesetzt. Gründe hierfür sind eine höhere Marktdynamik sowie kürzere Vertragsbindungen seitens der Auftraggeber etwa von Städten oder Kommunen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Entsorgungsunternehmen daher gezwungen, Prozesse zu optimieren sowie die TCO zu senken. Viele Firmen setzen deshalb verstärkt auf Telematiklösungen, die den laufenden Betrieb vereinfachen sowie planbarer, kontrollierbarer und effizienter machen.

Telematik nutzbar machen  
Um diesen Trend zu begleiten, sind aufseiten der Finanzierungsdienstleister flexible, maßgeschneiderte Konzepte gefragt. Zum einen, um die Möglichkeiten der Digitalisierung voll nutzbar zu machen. Denn Telematiklösungen bringen keinen Mehrwert, wenn diese zum Beispiel den Austausch einer Maschine empfehlen oder eine mangelnde Auslastung signalisieren, die Finanzierungsform des Maschinenparks allerdings nicht die Voraussetzung erfüllt, darauf kurzfristig zu reagieren. Zum anderen helfen zeitgemäße Finanzierungskonzepte durch spezialisierte Finanzdienstleister dabei, Vermarktungsrisiken während oder am Ende einer längeren Laufzeit zu minimieren, denn veraltete Maschinen und Fahrzeuge, die langfristig und konventionell finanziert wurden, sind aufgrund des immer rasanteren Technologiefortschritts schwieriger abzusetzen. Auch steigt die Anfälligkeit für Defekte an den Maschinen am Ende der Finanzierungslaufzeit, wenn nicht kontinuierlich in Wartung und Reparaturen investiert wird. 


Kunden profitieren von neuster Technologie und Flexibilität
Konventionelle Finanzierungsmodelle jedoch sind nur für langfristige Investitionsentscheidungen passend, da sie keine kurzfristige Flexibilität erlauben. Effizienzgewinne durch beispielsweise neue Technologien werden damit nicht nutzbar gemacht. Genau hier setzt FMV Leasing von DLL an. Im Rahmen dieses kreislauforientierten Finanzierungsmodells erhalten Entsorgungsfirmen und Kommunen die Möglichkeit, Maschinen und Anlagentechnik über eine fest vereinbarte Laufzeit für einen monatlich oder quartalsweise zu zahlenden Betrag zu nutzen. Im Anschluss erhalten sie die volle Flexibilität: Upgrade auf die neuste Technologie, Verlängerung der Vertragslaufzeit, Rückgabe des Equipments oder aber die Übernahme der Objekte zu einem fairen Marktpreis sind die denkbaren Varianten. Dadurch können öffentliche wie private Unternehmen aus der Entsorgungswirtschaft ihren Maschinenpark fortlaufend auf dem gewünschten technologischen Stand halten und auch flexibel auf die Auftragslage reagieren, ohne sich durch kapitalintensive Investitionen ins Anlagevermögen zu binden. Für größere Unternehmen stehen zudem auch Änderungen in der Bilanzierung von Leasingverbindlichkeiten nach dem IFRS 16 Standard ins Haus, deren Auswirkungen im Dialog mit Finanzierungspartnern objektiviert werden sollten.

Individuelle Lösung für eine gestärkte Geschäftsbeziehung
Mit FMV Leasing verschafft DLL darüber hinaus den Herstellern und Händlern aus der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft eine Operationsbasis, die sie benötigen, um individuelle Geschäftsmodelle zukunftssicher zu gestalten. Insbesondere erweitern sie das Produkt- und Serviceangebot für ihre Kunden entscheidend, indem sie Flexibilität fördern und die Zyklen für technologische Entwicklungen optimieren.  Dadurch wird die Geschäftsbeziehung gestärkt, während sich gleichzeitig die Verkaufszyklen verkürzen. Ferner ermöglichen Reparatur- und Wartungsvereinbarungen zusätzliche Einnahmen. FMV Leasing fördert damit nicht zuletzt aktiv das Gebrauchtgeschäft, denn Hersteller und Händler sind stets genau darüber informiert, zu welchem Zeitpunkt welche Objekte zur Wiedervermarktung zur Verfügung stehen. 

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Entsorger durch FMV Leasing flexibler werden, stets Zugriff auf die neuste Technologie erhalten und die TCO der Flotte senken. "Gleichzeitig wird die Qualität der Leistungserbringung gesteigert, Risiken werden ausgelagert und Investitionen, auch unter bilanziellen Gesichtspunkten, werden optimiert", so Sven Dohemann, Sales Manager Fleet & Direct Solutions. 

Sven Dohemann

Sales Manager Fleet & Direct Solutions CWE Region

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.